Social Media Guideline

Aus Gründen der Lesbarkeit wird im Folgenden auf das Gendern von Personengruppen verzichtet.

Unsere glaubwürdigsten Botschafter sind Sie als Mitarbeiter, Praktikanten, Mitarbeiter im FSJ und Bundesfreiwilligendienst  und natürlich die von uns betreuten jungen Menschen.  Überhaupt nicht zu vergessen sind unsere Ehrenamtlichen.
Durch Ihren Einsatz geben Sie unserem   Träger  vor Ort ein Gesicht. Tun Sie dies gerne auch in Ihren sozialen Netzwerken.

Wenn Sie in Ihren Profilen angeben, dass Sie Mitarbeiter des Trägers der freien Jugendhilfe – Kindeswohl-Berlin e.V. – sind, verschwimmen die Grenzen zwischen Beruf und Privatleben. Die als PDF-Dokument verfügbare Richtlinie „Social Media Guideline“  soll Ihnen helfen, mit diesem Spagat verantwortungsvoll und sicher umzugehen. Die Richtlinie ist bindend für Ihre Äußerungen in sozialen Medien, wenn es um Ihre Arbeit oder um den Kindeswohl-Berlin e.V. geht.

Es ist Ihre Verantwortung!

Sofern Sie nicht dienstlich beauftragt sind, für den Kindeswohl-Berlin e.V. in sozialen Medien aktiv zu werden, entscheiden Sie selbst, ob Sie in Ihren Profilen angeben, dass Sie beim Kindeswohl-Berlin e.V. arbeiten. Bedenken Sie: Jede Veröffentlichung im Netz ist ein Baustein Ihrer virtuellen Persönlichkeit. Passen Sie bei allen Plattformen die Einstellungen der Privatsphäre entsprechend Ihren Vorstellungen an.

Für jede Äußerung sind Sie persönlich verantwortlich. Das Internet vergisst nichts. Was einmal on­line ist, kann in der Regel nicht zurückgenommen werden. Deshalb lieber noch einmal alles durchlesen, bevor Sie etwas veröffentlichen. Lassen Sie bei Unsicherheiten einen Kollegen  einen Blick darauf werfen. Beachten Sie die Urheberrechte, wenn Sie Fotos, Filme oder Audiomaterial verwenden, und kennzeichnen Sie Zitate.

 

Social Media Guideline

Admin hat 11 Beiträge geschrieben

One thought on “Social Media Guideline

Hinterlasse eine Antwort